Ordo Fratrum Minorum Capuccinorum

Log in
updated 10:22 PM UTC, Nov 29, 2021

Projekt Europa: Treffen in Krakau

Vom 16. bis 20. Mai 2017 fand das Treffen der Koordinationsgruppe des Projekts Europa statt. Zu diesem Treffen kamen die Brüder zusammen, die der Kommission angehören, die der Generalminister des Ordens errichtet hat. Die Provinz Krakau hat die Gäste in ihrem Konvent in Krakau (Olszanica) freundlich aufgenommen.

Ein wenig Geschichte

Das erste Treffen der Gruppe „Projekt Europa“ hatte im Dezember 2014 in Fatima stattgefunden. Teilnehmer an diesem Treffen waren die Höheren Oberen Europas, der Generalrat und die Präsidenten der Konferenzen. Nach Abschluss des Treffens sandte der Generalminister Mauro Jöhri an den ganzen Orden den Brief: „Fraternität für Europa“. In diesem Brief wurde aufgezeigt, welche Projekte das „Projekt Europa“ ausmachen. Eine Kommission wurde ernannt, die folgendermassen sich zusammensetzt: Br. Pio Murat, Generalrat, Präsident; Br. Eric Bidot, Provinzialminster Frankreich; Br. Tomasz Żak, Provinzialminister Krakau; Br. Eduard Rey, Provinzrat Katalonien; Br. Gaetano La Speme, Provinzialrat Syrakus; Br. Jean-Marcel Rossini, Provinzrat Sardinien und Korsika, Sekretär. Diese Brüder trafen sich in der Folge in Rom und in Syrakus.

Ein zweites grösseres Treffen, an dem etwa 70 Brüder aus verschiedenen Provinzen und Kustodien Europas teilnahmen, wurde im Juli 2016 in Venedig abgehalten. Bei diesem Treffen haben die Brüder über die Zukunft unserer Fraternitäten auf dem europäischen Kontinent nachgedacht. Vorträge, Zeugnisse und Gruppenarbeiten schafften die Voraussetzungen, dass die Teilnehmer ihre Sorgen und Hoffnungen miteinander teilen konnten.

Warum Krakau?

Schon beim Treffen in Venedig haben sich viele Brüder für das Kapuzinerleben, das in den letzten Jahren in der Provinz Krakau entstanden ist, interessiert. Man hatte dieses Leben auch auf dem Treffen in Venedig thematisiert. Das Treffen in Krakau bot die Möglichkeit Orte solch neuen Lebens zu besuchen (Gemeinschaft unterwegs, Gemeinschaft mit den Armen, das Gebetshaus) und die Provinz näher kennen zu lernen.

Worüber hat man gesprochen?

Die Brüder haben sich über die Leitlinien des Projekts Europa ausgetauscht. Man sprach von den Fraternitäten in Clermont-Ferrand (Frankreich) und Kilkenny (Irland). Man sprach auch über die Gemeinschaften, die erst kürzlich auf der Basis des Projekts errichtet wurden: Spello (Italien) und Lourdes (Frankreich); die Bildung weiterer Gemeinschaften wird vorbereitet.

Auf Lourdes zu

Das nächste Treffen der Gruppe „Projekt Europa“ wird vom 22. bis 25 Juli 2017 in Lourdes stattfinden.

Letzte Änderung am Mittwoch, 21 Juni 2017 07:54