Ordo Fratrum Minorum Capuccinorum

Log in
updated 7:44 AM UTC, May 18, 2022

Bibliothekare, Archivare und Direktoren von Kapuziner-Museen

Treffen online von Bibliothekaren, Archivaren und Direktoren von Kapuziner-Museen

Am Vormittag, 17. Dezember 2021 von 10 bis 12 Uhr, fand das genannte Treffen online auf Italienisch und Englisch statt, organisiert von der Zentralbibliothek und dem Generalarchiv der Kapuziner in Rom.

Es handelte sich um ein informelles Treffen, das dazu diente, uns zu begegnen jenseits der großen Entfernungen und der logistischen Schwierigkeiten, die uns in diesen Zeiten der Pandemie aufgezwungen werden. So hatten wir auch die Gelegenheit, Weihnachtsgrüße auszutauschen und uns alles Gute zum Neuen Jahr 2022 zu wünschen.

Die etwa 30 Teilnehmer*innen aus verschiedenen Ländern (Italien, Spanien, Polen, Slowakei, Ungarn, Zentralafrika, Vereinigte Staaten) haben ihre Eindrücke und Erfahrungen mitgeteilt aus den letzten 22 Monaten, seit sich Covid-19 ausgebreitet hat.  

Die vom langen Lockdown hervorgerufenen Erschwernisse und die Notwendigkeit, Distanz zu wahren, ließen die kulturellen Kapuziner-Institutionen nicht unberührt. Dennoch setzten sie ihren Dienst für den Orden, die Kirche und die Gesellschaft fort, indem sie sich auch der verschiedenen Möglichkeiten bedienten, die vom weltweiten Netz im virtuellen Raum geboten werden. So zeigte sich am Ende auf unserem Gebiet eine so lebendige Realität gegenwärtig, wie eben das Apostolat der Brüder Kapuziner in jedem Kontext, in dem sie wirken, lebendig ist. Bibliotheken, Archive und Museen in der Hand von Kapuzinern haben einen intensiven Dienst geleistet, auch durch den Rückgriff auf das document delivery, auf virtuelle Besuche, Vorlesungen, Konferenzen und Beratungen online, und – sobald es möglich war – haben sie wieder geöffnet, um Besucher in Präsenz zu empfangen und zu beraten. So stellten sie einen unersetzlichen Notbehelf dar für alle, die im selben Sektor andere Dienstleistungsstellen geschlossen oder jedenfalls nur begrenzt zugänglich sahen. Bedeutsam war ihr Einsatz, um eine sichere Beratung zu garantieren, ohne die von den zivilen Autoritäten vorgesehenen Normen zu verletzten. Bei so viel Begeisterung fehlten doch auch nicht Überlegungen darüber, wie die Kapuziner, wie andere Orden und die Kirche überhaupt, die Kosten bewältigen werden, die sich aus dem täglichen Aufwand für den Schutz, die korrekte Aufbewahrung sowie die Auswertung eines riesigen und empfindlichen kulturellen Ordenserbes ergeben, das integraler Bestandteil der eigenen Mission ist und zur Evangelisierung gehört.

In Erwartung, die Treffen in Präsenz wieder aufnehmen zu können, wollen wir doch weitere Treffen online diesem folgen lassen, das auch unter der Schwierigkeit litt, die von Kontinent zu Kontinent verschiedenen Uhrzeiten zu überbrücken, so dass alle sich gleichzeitig sahen.

Patrizia Morelli
Direktorin – Zentralbibliothek und Generalarchiv der Kapuziner

Letzte Änderung am Freitag, 14 Januar 2022 22:30