Ordo Fratrum Minorum Capuccinorum 2

Log in
updated 9:33 AM UTC, Dec 5, 2022

Jahrbuch 2021-2022

Wir stellen das Jahrbuch des laufenden akademischen Jahres in der digitalen Version zur Verfügung. Damit weiß man über die Zusammensetzung dieser größten internationalen Fraternität unseres Ordens Bescheid und lernt den Reichtum des Kollegs kennen. Wer einfach durch das Büchlein blättert (ohne es zu lesen!), um die Fotos der Brüder anzuschauen, hat schon einen guten Einblick in das wahrhaft pluriforme Gesicht des Ordens. Es ist unser Reichtum, unsere Stärke, worüber wir uns freuen können.

LADE HERUNTER
Annuario del Collegio San Lorenzo da Brindisi
Anno accademico 2021 – 2022

Annuario del COLLEGIO 2021-2022

Vorstellung

Für viele Mitbrüder, die das Kolleg noch nicht kennen, mag es wie ein exotischer Ort aussehen. Doch ist es im Kapuziner-Atlas der Welt ein wichtiger Ort. Es ist ein so wichtiges Gebäude, dass es sogar in unseren Konstitutionen erwähnt wird. Das macht es zu einer speziellen Gemeinschaft für den ganzen Orden.

Unser internationales Kolleg hat seine Vor- und Nachteile. Letztere sind wahrscheinlich die Dimensionen der Struktur, die Dimensionen der Gemeinschaft und ihr internationaler sowie interkultureller Charakter. Doch genau diese Elemente machen auch den Reichtum des Kollegs aus.

Obwohl uns noch die Pandemie bedrückt, erfreuen wir uns dieses Jahr einer großen Schar von Studenten, es sind 75, und einer starken Gemeinschaft der Kernfamilie (Famiglia stabile), die aus 16 Mitbrüdern besteht. Vertreten sind 32 Nationen. Das bedeutet einen Reichtum an Kulturen, Einstellungen und verschiedene Weisen, unser Kapuzinersein zu verwirklichen; andererseits ist es natürlich auch eine große Herausforderung. Aber das hilft zu lernen, auf Unterschiede zu achten und einzugehen.

Trotz der übergroßen Struktur versuchen wir wie in jeder anderen Fraternität zu leben. Der Tageslauf wird von den Studien her geregelt: Darum wird die Heilige Messe schon früh am Morgen gefeiert, dann folgt das Frühstück und die Abfahrt mit dem Bus zur Universität; dort sind die Vorlesungen, und am Nachmittag nach dem Mittagessen studiert jeder für sich. Am Abend wird dann etwas feierlicher die Vesper gebetet. Der Tagesablauf ähnelt also dem in vielen anderen unserer Gemeinschaften auf der ganzen Welt.

Während des Jahres halten wir fünf Hauskapitel. Jedem von ihnen gehen Gespräche in kleineren Gruppen voraus, die international besetzt sind. Das Jahr kennt auch Einkehrtage zur Advents- und Fastenzeit. Es gibt genug Anlässe für Rekreationen am Abend in Gruppen oder alle zusammen. Es ist jedes Mal ein Fest, wenn einer seine Lizentiatsarbeit abgeschlossen oder gar seine Doktorarbeit glorreich verteidigt hat. Über das hinaus, was äußerlich sichtbar ist, haben wir viele Gelegenheiten zur persönlichen Reflexion und zum Gebet. Das Kolleg hat verschiedene Kapellen, darunter die schöne Kapelle zum Heiligsten Altarsakrament.

So ist unser internationales Kolleg in Rom, trotz seiner übergroßen Dimensionen und seiner reichen Verschiedenheit, eine normale Gemeinschaft von Brüdern unseres Ordens, die ihre Berufung an diesem besonderen Ort zu verwirklichen suchen. Ich hoffe, dass dieses neue Jahrbuch, das auch reicher gestaltet wurde, unsere Gemeinschaft allen Brüdern des Ordens näherbringt.

Danken möchte ich allen, die sich noch gern an uns erinnern und uns in ihren Gebeten nicht vergessen. Ihr könnt sicher sein, dass auch wir an euch denken und für euch beten.

Rom, den 19. Oktober 2021.
Fr. Andrzej Kiejza, OFMCap
Rektor

Letzte Änderung am Sonntag, 27 Februar 2022 00:13