Ordo Fratrum Minorum Capuccinorum

Log in
updated 3:58 PM UTC, Jun 29, 2022

Schola Fratrum

Schola Fratrum

Um zu lernen, Brüder von allen zu sein

Vorbereitung auf die Ratio Formationis Localis - CCMSI- Indien 2021

Einen Text vorbereiten unter Teilnahme aller Brüder, auf die Herausforderungen des eigenen geographischen und kulturellen Kontextes hören und die Aktualität unseres Charismas zu verstehen suchen, ist wirklich eine Kunst. Nur die Momente des Gebets, des Hörens, der tiefen Reflexion, des brüderlichen Teilens und Unterscheidens können das Dokument einer Ratio Formationis Localis glaubhaft machen, als einer örtlichen Bildungsordnung.

Vom 6. bis 21. Dezember 2021 haben sich die Ausbilder, die Delegierten von GFBS (Gerechtigkeit, Friede und Bewahrung der Schöpfung – etwa 41 Brüder) und die Höheren Oberen der CCMSI (Kapuziner-Konferenz in Indien), zusammen mit den entsprechenden Räten (etwa 65 Brüder) getroffen, um ein inter-aktives Seminar zu halten beim Anugraha Counseling Centre in Tamilnadu - Indien). Ziel war eben besagte Ratio Formationis Localis, ferner wollte man sich neu informieren über einige Themen, die unsere Spiritualität, Interkulturalität und Ausbildung betreffen.

Verschiedene Experten haben uns über die theologischen Grundlagen unseres eigenen Charismas, über den Reichtum unserer franziskanischen Spiritualität und die eigenen Werte der örtlichen Kulturen aufgeklärt und gezeigt, wie unsere Identität in den verschiedenen Breiten des indischen Subkontinentes gelebt wird. Wir haben zusammen auch darüber nachgedacht, wie die interprovinzielle Zusammenarbeit verstärkt, unsere Formung als Menschen noch besser in den Blick genommen werden kann, besonders die psychosexuelle Reife, ferner kam unsere Verantwortung, den Armen nahe zu sein, zur Sprache und auch wie wichtig es ist, die Freude zu feiern, als Kapuziner-Brüder zusammen zu leben.

Von Rom aus hat sich on-line unser Generalminister, Br. Roberto Genuin, hinzugeschaltet und folgende Worte an die Teilnehmer gerichtet:

“Wo kein brüderliches Leben ist, ist auch kein Kapuziner-Leben. – Die Brüderlichkeit ist eines der starken Elemente unserer Identität. Es sollten wenigstens drei Brüder in jeder Fraternität sein, möglichst noch mehr. Die Ausbildungsordnung (Ratio Formationis) gilt nicht nur für die Grundausbildung, sondern auch für die Weiterbildung (die Mutter der Grundausbildung) und für alle Phasen unseres Lebens. Vergesst nicht, wie wichtg es ist, sich um neue Berufungen zu kümmern. Der Geist der örtlichen Bildungsordnung (Ratio formationis Localis) muss in die Mentalität der örtlichen Kulturen eurer Ordensbezirke eindringen. Es wird Zeit und Energie kosten, aber ihr müsst als CCMSI-Konferenz eure Arbeit auf diese Punkte konzentrieren”.

Jeden Morgen hat Br. John Baptist, der für die CCMSI-Konferenz zuständige Generalrat, die Arbeiten mit einer schönen biblischen Meditation begonnen, um die verschiedenen Ausbildungsverhältnisse im indischen Kontext zu beleuchten. Zur gleichen Zeit hat Br. Waldheim als Präsident der CCMSI-Konferenz alle Teilnehmer eingeladen, sich auf praktische und konkrete Initiativen der örtlichen Ausbildungs–ordnung (RFL) im Umfeld der eigenen Konferenz zu konzentrieren.

Der Bericht über den Besuch, den das Generalsekretariat an unseren akademischen Bildungsstätten abgestattet hatte, sowie weitere Beiträge der Teilnehmer haben einige wichtige Herausforderungen deutlich gemacht: die Intuitionen der Bildungsordnung (Ratio Formationis) müssen verstanden und persönlich umgesetzt werden, die Provinzen müssen zusammenarbeiten, Bildungszentren brauchen genug Personal, man muss sich austauschen über neue Modelle zur Förderung von Berufungen, auf der Ebene der CCMSI-Konferenz braucht es einige Ausbildungsgemeinschaften, bei denen die Bildungssekretäre jedes Ordensbezirkes, ob Kustodie oder Provinz, mitwirken, damit die Bildungshäuser nach dem Geist der Ratio geleitet und bewertet werden.

Die Teilnahme der Mitglieder von Gerechtigkeit, Friede und Bewahrung der Schöpfung (GPIC) hat das Treffen verstärkt und seinen Überlegungen Inhalt verschafft. Im Gedanken an die Zukunft waren sich beide Gruppen einig, die Zusammenarbeit zu vertiefen und die Ausbildungsprojekte mit denen von GPIC abzustimmen: Friede, Gerechtigkeit, Dialog unter den Religionen, die Sorge um unser gemeinsames Haus und die Nähe zu den Armen sind die Seele unserer Ausbildung. Die Teilnehmenden haben konkrete Vorschläge gemacht, wie sie Praktika an der Peripherie begleiten und in das Ausbildungsprogramm integrieren können. Dafür braucht man einen nüchternen und doch klaren Blick auf die gegebene soziale Wirklichkeit.

Es war gewiss ein Segen, alle Höheren Oberen mit ihren Räten für drei Tage vor sich zu haben: sie konnten sich über bedeutende Themen vergewissern und über die Ratio Formationis Localis nachdenken. Diesbezüglich haben sie entschieden, eine Kommission zu benennen, welche die Redaktion eines Dokumentes veranlasse, das dann dem Generalrat in Rom zur Bestätigung vorgelegt wird. Die Kommission wird in engem Kontakt mit dem Generalsekretariat für Ausbildung stehen.

Freudig teilen wir mit euch dieses Video, das ein wenig zeigt, wie schön unsere Begegnung war: Kommt und feiert mit...!

Letzte Änderung am Mittwoch, 23 Februar 2022 23:20